Spezielle Unfallchirurgie: www.vincentius-kliniken.de

Spezielle Unfallchirurgie

Die Klinik für Unfall- und Handchirurgie  ist  als regionales Traumazentrum und somit zweitgrößtes Traumazentrum im Traumanetzwerk Region Nordbaden zertifiziert.

Jedes Jahr erleiden bundesweit über 32 000 Menschen schwere, häufig lebensbedrohliche und weitere 35 000 Menschen leichtere Verletzungen. Ihre Überlebenschancen hängen entscheidend davon ab, wie schnell sie gerettet und wie adäquat sie in den aufnehmenden Kliniken behandelt werden. Vor diesem Hintergrund rief die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie 2004 die Initiative „Traumanetzwerk“ ins Leben. Ziel war es, die flächendeckende Versorgung Schwerstverletzter sowie die Abläufe zwischen den an der Versorgung teilnehmenden Akteuren zu verbessern.

Auf der Grundlage dieser Vorgaben ist am 16. Februar 2012 das Traumanetzwerk „Region Nordbaden“ offiziell von der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) zertifiziert worden. Das Netzwerk setzt sich aus einem überregionalen, zwei regionalen und fünf lokalen Traumazentren zusammen (insgesamt 13 Kliniken, die teilweise noch nicht zertifiziert sind) und gewährleistet lebensgefährlich Verletzten eine bestmögliche Versorgung rund um die Uhr.

Die Vernetzung aller beteiligten Kliniken macht es künftig möglich, schnell zu entscheiden, in welcher Klinik ein Patient optimal behandelt werden kann. Pro Jahr gibt es im Stadt- und Landkreis Karlsruhe rund 10 000 chirurgische Notfälle. Das Traumnetzwerk „Region Nordbaden“ ist das sechste seiner Art in Baden-Württemberg.

Das Spektrum der Klinik für Unfallchirurgie umfasst die gesamte Traumatologie inkl. der Versorgung von Schwerverletzten, Becken- und Wirbelsäulentraumata, Arbeitsunfälle, Wegeunfälle, Berufsgenossenschaftliches Heilverfahren.

-die zeitgerechte Versorgung von Knochenbrüchen aller Art inclusive Becken und Wirbelsäule durch modernste Implantate

-die interdisziplinäre Versorgung von Mehrfachverletzten

-das Einsetzen künstlicher Gelenke (Endoprothetik) bei schweren gelenknahen Verletzungen oder Gelenkschäden an Schulter, Ellbogen und Hand

-Arthroskopische gelenkerhaltende Operationen an Schulter-, Ellenbogen-, Handgelenk, Hüft- Knie-, und Sprunggelenk inkl. der arthroskopischen Knorpeltransplantationen.

-Korrekturoperationen bei erworbenen Fehlbildungen

-Stabilisierung von tumorbedingten Knochenbrüchen in enger Zusammenarbeit mit den Kliniken für Onkologie und Strahlentherapie

-die Wiederherstellungschirurgie und Korrektur von Unfallfolgen, Plastische Eingriffe wie Hautverpflanzungen nach Verbrennungen, Unfällen, etc. sowie Verschiebeplastiken bei Narbenkontrakturen. Bei Knochendefekten an den  Extremitäten wird unter anderem die Knochen-Verlängerung durch Ilizarow-Fixateur eingesetzt.

-Kyphoplastie (Stabilisierung osteoporotischer Wirbelkörperbrüche)

 

 

Notaufnahme

Die chirurgische Notaufnahme der Vincentius Kliniken steht unseren Patienten 7 Tage die Woche, rund um die Uhr für die Behandlung von Notfällen zur Verfügung.

Unser Personal ist nach den Grundsätzen des Advanced Trauma Life Support (ATLS®) geschult. Die komplexe Behandlung von Schwerverletzten erfolgt hierbei nach einem speziellen Schockraumalgorithmus und wird in unserem Schockraumprotokoll dokumentiert. Der neuen S3–Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) wird somit Rechnung getragen.

Das Ziel, jedem Schwerverletzten in Deutschland rund um die Uhr die bestmögliche Versorgung zu ermöglichen, setzt fachliche Kompetenz und die Bereitschaft aller beteiligten Leistungserbringer, Kosten- und Krankenhausträger voraus, bestehende Versorgungskonzepte gemeinsam weiter zu entwickeln.

 

Berufsgenossenschaftliche Sprechstunde (Durchgangsarzt)

Verletzungen bei der Arbeit, sowie auf dem Weg von und zur Arbeitsstelle müssen nach den Anweisungen der Berufsgenossenschaften als gesetzliche Unfallversicherungen durch einen speziell zugelassenen Durchgangsarzt versorgt werden.

Arbeitsunfälle, berufliche Wegeunfälle, Verletzungsartenverfahren, Schulunfälle

kein Überweisungsschein erforderlich

Klinikdirektor Prof. L. Lehmann, OA Dr. G. Kraffert, OA Dr. G. Krohmer

Dienstag und Freitag, 13.00 bis 15.00 Uhr

Telefonische Anmeldung im Durchgangsarzt-Sekretariat Frau Kutscher Tel.: 0721 / 81 08 - 36 52 Bitte Röntgen-/CT-/MRT-Bilder und Vorbefunde mitbringen