Minimal-invasive Thoraxchirurgie: www.vincentius-kliniken.de

Minimal invasive Thoraxchirurgie / Schlüsselloch-Chirurgie


Eine Vielzahl von Operationen können heute durch minimal invasive Verfahren durchgeführt werden. Anstelle eines langen Hautschnittes werden die Operationsinstrumente über 2-3 jeweils 0,5 – 2 cm kleine Hautschnitte in die Brusthöhle eingeführt. Das Operationsgeschehen wird dem Operateur und seinem Assistenten über eine Kamera auf Bildschirme übertragen.
Diagnostische Eingriffe, zum Beispiel zur Entnahme von Gewebeproben an Lunge, Lymphknoten oder Rippenfell werden fast ausschließlich minimalinvasiv durchgeführt. Aber auch gutartige Erkrankungen wie Pneumothorax, Lungenemphysem oder wiederkehrende Ergüsse oder Eiteransammlung in der Brusthöhle können erfolgreich therapiert werden.

Seit einigen Jahren können auch radikale Tumoroperationen bei Lungenkrebs auf diese Weise durchgeführt werden. Hier wird – in frühen Tumorstadien - der ganze Lungenlappen einschließlich des ableitenden Lymphgefäßsystems videoassistiert thorakoskopisch entfernt. Bei größeren Tumoren (in der Regel über 5 cm) wird der Schnitt, der zur Entfernung des Tumors dient unter Umständen so groß, dass eine minimal-invasive Operation kaum mehr möglich ist.

Unternavigation

Minimal-invasive Thoraxchirurgie

Minimal invasive Thoraxchirurgie / Schlüsselloch-Chirurgie


Eine Vielzahl von Operationen können heute durch minimal invasive Verfahren durchgeführt werden. Anstelle eines langen Hautschnittes werden die Operationsinstrumente über 2-3 jeweils 0,5 – 2 cm kleine Hautschnitte in die Brusthöhle eingeführt. Das Operationsgeschehen wird dem Operateur und seinem Assistenten über eine Kamera auf Bildschirme übertragen.
Diagnostische Eingriffe, zum Beispiel zur Entnahme von Gewebeproben an Lunge, Lymphknoten oder Rippenfell werden fast ausschließlich minimalinvasiv durchgeführt. Aber auch gutartige Erkrankungen wie Pneumothorax, Lungenemphysem oder wiederkehrende Ergüsse oder Eiteransammlung in der Brusthöhle können erfolgreich therapiert werden.

Seit einigen Jahren können auch radikale Tumoroperationen bei Lungenkrebs auf diese Weise durchgeführt werden. Hier wird – in frühen Tumorstadien - der ganze Lungenlappen einschließlich des ableitenden Lymphgefäßsystems videoassistiert thorakoskopisch entfernt. Bei größeren Tumoren (in der Regel über 5 cm) wird der Schnitt, der zur Entfernung des Tumors dient unter Umständen so groß, dass eine minimal-invasive Operation kaum mehr möglich ist.