Klinische Anaesthesie: www.vincentius-kliniken.de

Klinik für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin

Klinische Anaesthesie

Klinische Anaesthesie
Klinische Anaesthesie

Die Klinik für Anaesthesie und Operative Intensivmedizin führt jährlich fast 16.000 Anaesthesien durch, wobei neben den unterschiedlichen Arten der Allgemeinanaesthesie (Vollnarkose) auch die verschiedensten Verfahren der Regionalanaesthesie (Sonderformen der örtlichen Betäubung) Anwendung finden. Gerade bei Eingriffen an Beinen und Armen, aber auch bei großem endoprothetischem Gelenkersatz bieten diese Verfahren große Vorteile. In jedem einzelnen Fall wird jedoch vor Planung von Operation und Narkose in einem ausführlichen Gespräch mit dem Narkosearzt das für den Patienten geeignetste Verfahren vorgeschlagen und ausführlich besprochen. Die modernen Anaesthesie-Arbeitsplätze der St. Vincentius-Kliniken bieten die Möglichkeit, an jedem Platz jedes Anaesthesieverfahren anzuwenden und den Patienten umfassend zu überwachen und zu behandeln. Durch eine weitgehende Standardisierung aller Maßnahmen erhöht sich die Sicherheit für Patienten als Folge routinierter Abläufe. Während noch vor etwa 20 Jahren Patienten jenseits des 65. Lebensjahres per se als Patienten mit erhöhtem anaesthesiologischem Risiko angesehen wurden, macht diese Patientengruppe heutzutage mehr als ein Viertel aller operierten Patienten der St. Vincentius-Kliniken aus und auch Patienten jenseits des 80. Lebensjahres sind heutzutage weder eine Seltenheit in unserem OP-Programm noch stellen sie Patienten mit "unkalkulierbarem Risiko" dar.