Allgemein: www.vincentius-kliniken.de

Innere Medizin mit Schwerpunkt Kardiologie, Intensivmedizin und Angiologie

Allgemein

In der Kardiologischen Klinik werden alle Formen erworbener und angeborener Herzerkrankungen mit modernen Verfahren diagnostiziert und behandelt. Die Schwerpunkte liegen

  1. in der Therapie der Herzkranzgefäßerkrankungen, des akuten Infarktes, angeborener und erworbener Herzmuskelerkrankungen und Herzklappenfehler
  2. in der Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen
  3. in der Therapie und Diagnostik von peripheren Durchblutungsstörungen der gehirnversorgenden Gefäße      

Ausstattung

  • Die Kardiologische Klinik verfügt über drei modernste Herzkathetermessplätze, moderne Navigationsverfahren für die Diagnostik und Therapie derHerzrhythmusstörungen. Die Abteilung umfaßt 82 Betten, eine internistische Intensivstation und eine Intermediate Care – Abteilung, "Chest-Pain-Unit".
  • Alle nichtinvasiven kardiologischen diagnostischen Verfahren werden durchgeführt.
  • 24 Stunden  Herzkatheter-Bereitschaft an 7 Tagen der Woche für akute kardiologische Interventionen.
  • In Zusammenarbeit mit der radiologischen Klinik (Prof. Dr. Lehmann) wird das diagnostische Spektrum durch Koronar-CT (Computertomografie) und Kernspinuntersuchung (MRT) des Herzens ergänzt.

Leistungsspektrum

Allgemeininternistisch:

  • Allgemeininternistischer „Check Up“
  • Kardiologischer „Check Up“
  • Erstellung des „kardiologischen Risikoprofils“

Herzkranzgefäßerkrankungen, Herzklappenerkrankungen:

  • Herzkatheteruntersuchung und Koronarangiografie
  • Dilatation von Herzkranzgefäßen mit Implantation von Stents („beschichtet“ und „unbeschichtet“)
  • Herzmuskelbiopsie bei entzündlichen Erkrankungen und kardialen Speichererkrankungen
  • Mitralklappenvalvuloplastie
  • Perkutaner kathetergestützter Aortenklappenersatz (transapikal, transfemoral) in Zusammenarbeit mit der Klinik für Herzchirurgie Karlsruhe (Chefarzt Dr. Posival)
  • Therapie peripherer Durchblutungsstörungen (PTA etc.)
  • Carotis-Stent-Implantation bei Einengung der hirnversorgenden Gefäße

Herzrhythmusstörungen, klinische Elektrophysiologie:

  • Diagnostik von angeborenen und erworbenen Herzrhythmusstörungen (elektrophysiologische Untersuchung, „EPU“)
  • Ablationstherapie von Herzrhythmusstörungen (Verödung) mit modernsten Verfahren (Radiofrequenzwechselstrom, „Kälte“, etc).
  • Moderne Kartografieverfahren (CARTO, etc.)
  • Ablation von Vorhofflimmern (paroxysmal, persistierend), angeborenen Leitungsbahnen (AVNRT, AV), Vorhofflattern, ventrikulären Tachykardien
  • Implantation von Schrittmachern, Defibrillatoren und kardialen Resynchronisationssystemen im Herzkatheterlabor

In der Kardiologischen Klinik werden über 3500 Herzkatheteruntersuchungen und über 1400 Dilatationen an den Koronargefäßen  sowie ca. 750 elektrophysiologische Untersuchungen, 300 Implantationen von Schrittmachern/Defibrillatoren pro Jahr durchgeführt.

Wissenschaftliche Tätigkeiten:

  • Teilnahme an nationalen und internationalen Studien
  • Regelmäßige kardiologische Fortbildungsveranstaltungen (kardiologischer Mittwoch)
  • Elektrophysiologisches Symposium alle zwei Jahre unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (zuletzt März 2010, nächster Termin Frühjahr 2012)