Wir über uns: www.vincentius-kliniken.de

Eingangsbereich Marienklinik
Eingangsbereich St. Marien-Klinik

Die Frauenklinik der St. Vincentius-Kliniken gAG, die mitten im Grünen mit Blick auf die Günther-Klotz-Anlage liegt, besticht durch ein familiäres Ambiente, in dem nicht der klinische Charakter dominiert, sondern warme Farben Ruhe und Geborgenheit vermitteln.

 

Sicherheit von Anfang an

Durch die Kooperation mit der Kinderklinik des Städtischen Klinikums Karlsruhe ist die kompetente kinderärztliche Betreuung rund um die Uhr auch in Notfallsituationen sichergestellt. Vorsorgeuntersuchung (U1/U2), der Hüftultraschall sowie das Stoffwechselscreening und der Hörtest können nach der Geburt – noch während des stationären Aufenthaltes – stressfrei für Mutter und Kind durchgeführt werden. Dies gewährleistet einen optimalen Start von Anfang an. Bereits vor der Geburt ist die Frauenklinik für werdende Eltern da: in familienorientierten Kursen werden Frauen/Paare in allen Bereichen rund um das Thema „Elternwerden und Elternsein“ unterstützt. Vom Geburtsvorbereitungskurs über die geburtsvorbereitende Akupunktur und dem Säuglingspflegekurs bis zur Rückbildungs- oder Beckenbodengymnastik wird ein breites Spektrum von Kursen für die Zeit vor und nach der Geburt angeboten, damit Frauen ihre Schwangerschaft genießen können, und Zeit zur Vorbereitung auf ihr Kind haben.

Hebammen kommen ins Haus
Nach der Entlassung steht den Müttern immer noch das Stillcafé zum entspannenden Zusammentreffen und zum Informationsaustausch offen. Ein Teil in der Frauenklinik tätigen Hebammen bieten auch die Nachsorge an oder ist im Rahmen der Rückbildungsgymnastik tätig.

Geburt in der St. Vincentius-Kliniken – der beste Start ins Leben:

In den neu gestalteten Entbindungsräumen wird in modernen Kreißsälen mit Gebärwanne eine familienorientierte, moderne und sichere Geburtshilfe angeboten. Geburtshelfer, gemeinsam mit den Hebammen, Kinderärzten und Anästhesisten ermöglichen eine sichere, sanfte und familienorientierte Geburtsbegleitung, in der besonders auf eine individuelle Betreuung entsprechend persönlichen Bedürfnissen und Wünschen in einer Atmosphäre der Zuwendung und Geborgenheit geachtet wird.

 

Beste Versorgung in jeder Lebensphase

Sowohl im ambulanten als auch im stätionären Bereich finden Frauen in jeder Lebenslage kompetente Ansprechpartner und eine medizinische Versorgung auf höchstem Niveau. Von der einfachen Bauchspiegelung, über die Beckenboden- und Inkontinenzchirurige bis hin zu mehrstündigen Krebsoperationen reicht das Spektrum.

Brustkrebs- und Genitalkrebserkrankungen
An Brustkrebs oder Genitalkrebs erkrankte Frauen werden auf höchstem nationalem und internationalem Qualitätsniveau behandelt. Diagnose- und Behandlungsabläufe werden ständig optimiert und spezielle Begleittherapien eingeführt. Alle Fachabteilungen und Institute zur Behandlung von Krebserkrankungen sind in der St. Vincentius-Kliniken unter einem Dach vereint. So arbeiten Operateure, Gynäkoonkologen, Radiologen, Pathologen und Strahlentherapeuten Hand in Hand, um die bestmögliche, individuell auf die betroffene Frau abgestimmte Therapie zu gewährleisten. Aus diesem Grund ist die Frauenklinik von der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie als zertifiziertes Brustzentrum anerkannt.

Minimal-invasive Chirurige
Viele Eingriffe können heute minimal-invasiv, also über Bauchspiegelung, behandelt werden, so kann zum Beispiel die Entfernung der Gebärmutter, der Eierstöcke oder auch nur von Myomen (gutartige Muskelknoten in der Gebärmutter) ohne größere Narben mit geringen Blutverlust und kurzem Krankenhausaufenthalt operiert werden.

Ambulantes Operieren
Viele minimal-invasive Eingriffe  wie beispielsweise die Ausschabung bei Blutungsstörungen oder die Bauchspiegelung bei unerfülltem Kinderwunsch oder Ovarialzyste, können heute problemlos ambulant durchgeführt werden, dies ermöglicht  den Frauen eine maximale Flexibilität.

Senkungs- und Inkontinenzbeschwerden
Fast 30 Prozent aller Frauen leiden unter Senkungs- oder Inkontinenzbeschwerden. Die Lebensqualität der betroffenen Frauen ist häufig erheblich eingeschränkt. In der urogynäkologischen Spezialsprechstunde kümmert sich ein Team um alle Fragen rund um den Beckenboden. Hier finden Frauen rasch und unkompliziert Hilfe für ihre Beschwerden.                                     

Ambulante Chemotherapie
In der Onkologischen Tagesklinik erfolgt nach der Operation die medikamentöse Therapie von Frauen mit Brust-/Eierstock-/Gebärmutterhals- und Gebärmutterkrebs sowie anderen, selten gynäkologischen Krebserkrankungen.
Neben Chemotherapie werden Therapien mit Antikörper oder knochenstärkenden Medikamenten durchgeführt.
Natürlich sind auch die Gespräche mit den betroffenen Frauen und ihren Angehörigen ein wichtiger Teil der Betreuung.

 

Stationen