Frühformen des Gebärmutterhalskrebses, Gebärmutterhalskrebses und Eierstockkrebses : www.vincentius-kliniken.de

Laparoskopische Operationen bei Frühformen des Gebärmutterkrebses, Gebärmutterhalskrebes und Eierstockkrebses

In Einzelfällen kann die erforderlichen Operationen bei Frühformen des Gebärmutterkörper-, Gebärmutterhals- und Eierstockskrebs mit der in nationalen und internationalen Therapieempfehlungen geforderten onkologischen Qualität und Radikalität auch laparoskopisch durchgeführt werden. Es muss dabei sichergestellt sein, dass eine komplette Entfernung der bösartigen Befunde einschließlich der Lymphknoten im Bereich der Lymphabflusswege durchgeführt wird.

Vor der Operation muss eine sorgfältige und kompetente Planung stattfinden, in der Vor- und Nachteile des operativen Vorgehens ausführlich besprochen werden. Die onkologische Sicherheit und damit die Überlebenschance der betroffenen Frauen muss in jeden Fall gewährleistet sein, kosmetische Gesichtspunkte sind in diesem Zusammenhang zweitrangig.

Die Vorteile der Laparoskopie liegen in der Vermeidung von größeren und unschönen Bauchschnitten, des geringen Blutverlust, der schnelleren postoperativen Erholungszeit, der geringen Schmerzen, des kürzeren Krankenhausaufenthaltes und der nach der Operation wesentlich schneller wiederhergestellten Gesundheit.   

Nach einer ambulanten Vorstellung vor der Operation, in der eine genaue Planung und Besprechung des Eingriffes stattfindet (Labor, klinische Untersuchung, Ultraschalluntersuchung, Aufklärungsgespräch mit dem Operateur, Gespräch und Prämedikation durch den Anästhesisten usw.) kann an den darauffolgenden Tagen der Eingriff durchgeführt werden.   

Der  Krankenhausaufenthalt beträgt nach dem Eingriff 7-10 Tage, durchschnittlich etwa 8 Tage. Nach Entlassung sollten Sie sich für mindestens 3-4 Wochen schonen. Sport ist frühestens nach 6-8 Wochen nach Rücksprache mit Ihrer/Ihrem Frauenärztin/-arzt möglich.  

 

 

 

Weitere Informationen

Zurück zur Sprechstundenübersicht