Adhäsiolyse (Lösen von Verwachsungen): www.vincentius-kliniken.de

Adhäsiolyse (Lösen von Verwachsungen)

Dank der lupenoptischen Vergrößerung auf dem Bildschirm ist die laparoskopische Adhäsiolyse ein dankbares Gebiet. Allerdings muss dabei in Kenntnis der großen Risiken einer Darmverletzung und dem hohen technischen Können und der Erfahrung, die vom Operateur erwarten werden, die Indikation sehr streng gestellt werden. Um die Gefahr einer Darmverletzung schon zu Beginn durch die in der Regel blinde Punktion des Bauchraums zu vermeiden, wir die Bauchhöhle über einen 2-3 cm großen Schnitt unterhalb des Nabels unter Sicht schichtweise eröffnet und der erste Trokar für die Optik nach Austastung der Bauchwand sicher platziert, die sogenannte offene Laparoskopie.

Verschiedene Situationen können eine operative Adhäsiolyse erforderlich machen:

  1. Lösung von Verwachsungen im Rahmen eines anderen Eingriffes wie beispielsweise der Hysterektomie bei Myomenukleation oder der Sanierung einer Endometriose.
  2. Die Adhäsiolyse bei chronischen Schmerzen, Darmeinengung oder bei unerfülltem Kinderwunsch zur Verbesserung der Chance einer natürlichen Empfängnis.

Eine sorgfältige Abwägung von Risiken und Nutzen der operativen Behandlung ist wichtig. Grundvoraussetzung für den Eingriff ist eine genaue Kenntnis der Voroperationen im Idealfall mit alten OP-Berichten und eine gute diagnostische Vorbereitung.

Die Dauer des Eingriffes hängt vom Schwierigkeitsgrad ab. Der Blutverlust ist sehr gering.  

Nach der Vorbereitung in unserer Sprechstunde mit Laborentnahme, klinischer Untersuchung, Ultraschalluntersuchung, OP-Aufklärungsgespräch und Prämedikation durch den Anästhesisten, kann an den darauffolgenden Tagen operiert werden.

Die Krankenhausverweildauer nach dem Eingriff beträgt 2-4 Tage.

 

Zurück zur Sprechstundenübersicht