Leitfaden für Patienten nach Knieendoprothetik: www.vincentius-kliniken.de

Die Physiotherapie nach Knieendoprothesen


Während Ihres Krankenhausaufenthaltes werden Sie sich sowohl von der Operation erholen als auch aktiv an ihrer Genesung mitarbeiten. Im Rahmen der Physiotherapie dürfen Sie Ihr Kniegelenk schon sehr früh der vollen Belastbarkeit aussetzen:

1. Tag nach OP   Sie befinden sich noch auf der Intensivstation bzw. im Aufwachzimmer. Es werden allgemeine Bewegungsübungen für die Arme und Beine sowie Atemübungen durchgeführt. Auch Ihr operiertes Bein werden Sie schon mit Hilfe Ihres Therapeuten innerhalb der individuellen Schmerzgrenze bewegen.

2. Tag nach OP    Sie befinden sich gewöhnlich wieder auf der Normalstation. Unter Anleitung machen Sie Ihre ersten Schritte mit Hilfe eines Gehbockes in Ihrem Zimmer.

3. Tag nach OP   Sie können in der Regel schon etwas längere Strecken auf dem Flur mit Unterarmgehstöcken gehen.

Ab dem 4. Tag nach OP Steigerung der Bewegungsübungen nach individuellen Gesichtspunkten.

Am 12. Tag Entfernung der Klammern, frühestens dann ist das Duschen erlaubt.

Bitte beachten Sie, dass Ihre erste Behandlungseinheit unangenehm, vielleicht sogar schmerzhaft sein kann. Ihr Bein ist noch geschwollen und es wird vielleicht die nächsten Tage noch mehr anschwellen. Sie können Ihr Bein aus eigener Kraft noch nicht gut bewegen. Es ist dennoch wichtig die Ratschläge ihres Therapeuten zu befolgen um Komplikationen und evtl. Bewegungseinschränkungen ihres neuen Kniegelenks zu vermeiden.

Durch verschiedene Therapien erfahren Sie eine schnelle Erleichterung und Linderung ihrer Beschwerden Es ist äußerst wichtig, das operierte Knie so schnell wie möglich nach der Operation wieder zu bewegen denn es bilden sich anderenfalls Verklebungen im Gelenk die einmal existent nur noch unter sehr großen Anstrengungen und starken Schmerzen zu lösen sind. Um mittelfristig ohne Kraftaufwand stehen zu können, ist die volle Streckung des Kniegelenkes von großer Bedeutung! Aus diesem Grunde, bekommen Sie neben der Physiotherapie auch 2 x täglich (Knie am Wochenende 1x täglich) eine automatische Kniebewegungsschiene, die Ihr Bein beugt und streckt.

Die Kniebeugung wird dabei jedes Mal ein wenig erhöht. Vor ihrer Entlassung sollten sie in der Lage sein Ihr Knie aus eigener Kraft bis mindestens 90 ° zu beugen! Um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es Ihrer Mithilfe: Außerhalb Ihrer Behandlungseinheiten, müssen Sie die auf den nächsten Seiten beschriebenen Übungen mehrmals täglich in Eigenregie durchführen. Sie werden Ihre Behandlung mit einigen einfachen und schonenden Übungen im Bett beginnen, um Ihr volles Bewegungsausmaß und Ihre Muskelkraft wiederzuerlangen. Ihr Therapeut wird Sie beim Aufstehen und Sich wieder Hinlegen anleiten und Ihnen den richtigen Umgang mit den Gehstützen zeigen. Bei der Auswahl der Übungen und der Wiederholungszahl wird Ihr Therapeut Ihren gesundheitlichen Allgemeinzustand berücksichtigen.

Sollten Sie nach gewisser Zeit in den Lage sein, alleine bis auf 90 ° zu beugen, besteht die Möglichkeit an der täglich stattfindenden Gruppentherapie teilzunehmen. Ihr Therapeut wird mit Ihnen zusammen den richtigen Zeitpunkt dafür bestimmen. Bevor Sie das Krankenhaus verlassen, werden Sie auch das Treppensteigen üben, entweder einzeln oder in einer speziell dafür vorgesehenen Gangschulgruppe.

Nach dem Krankenhausaufenthalt werden Sie entweder direkt nach Hause entlassen oder eine Anschlussheilbehandlung in einer Rehaklinik oder in einem ambulanten Reha Zentrum in Anspruch nehmen können. Ihr Physiotherapeutenteam